DIE GANZHEITLICHE FUNKTIONSWEISE DER OSTEOPATHIE

Bei einer osteopathischen Behandlung werden nicht nur einzelne Krankheitssymptome behandelt, sondern der Körper in seiner ganzheitlichen Funktionsweise betrachtet. Unser Körper ist ein komplexes System aus einzelnen Strukturen, die alle miteinander direkt oder indirekt verbunden sind. Kommen jedoch zu viele anatomischen Strukturen, wie z. B. die Faszien aus ihrem Gleichgewicht, können die sogenannten Selbstheilungskräfte nicht mehr optimal wirksam werden. Das erklärt auch, warum sich Beschwerden an ganz anderen Körperregion zeigen können. Sind diese eigenen Heilungskräfte durch innere oder äußere Einflüsse gestört, genügt manchmal schon ein „kleiner Stress” um starke Reaktionen hervorzurufen. So kann z.B. ein Luftzug oder eine kleine ungeschickte Bewegung einen akuten Rückenschmerz auslösen.

Durch meine Kenntnis von Anatomie und Physiologie habe ich die Grundlage für ein ganzheitliches Körperverständnis. Denn es werden bei der osteopathischen Behandlung keine einzelnen Krankheiten behandelt, sondern der Körper immer in seiner Gesamtheit. Zeigen sich zum Beispiel am Knie Schmerzen, können diese auch aus einer alten Fußverletzung oder einer blockierten Lendenwirbelsäule entstehen.

Ein weiterer Teil der Osteopathie ist auch die Behandlung innerer Organe und deren faszialen Strukturen. Zeigt sich eine schmerzende Schulter, kann die Ursache auch in einer überlasteten Leber liegen. Solch eine Überlastung eines Organs kann durch eine unbekannte Lebensmittelunverträglichkeit entstehen.


Verbindung der Osteopathie und Kinesiologie

Eine Lebensmittelunverträglichkeit kann wiederum mit dem kinesiologischen Muskeltest ausfindig gemacht werden. Das zeigt uns die wunderbare Verbindung dieser Behandlungsmethoden. Deshalb arbeite ich gerne aus einer Kombination dieser zwei Methoden. Dies ist ein schöner Weg schnell und effektiv an die Ursache zu gelangen.


Behandlungsablauf

Nach einem ausführlichen Gespräch erfolgt die manuelle Untersuchung, indem ich mit meinen Händen die verschiedenen Gewebeschichten begutachte. Mit speziellen manuellen Techniken befreie ich danach die Bereiche eingeschränkter Beweglichkeit und dies ermöglicht dem Körper, wieder besser selbst zu seiner eigenen Gesundheit zu finden.


Anwendungsgebiete

Die Osteopathie kann in verschiedenen medizinischen Bereichen Anwendung finden. Sie bietet in Abhängigkeit von der individuellen Situation und Diagnose eine sinnvolle Ergänzung mit anderen Therapien und Maßnahmen z.B. zu klassischer Medizin, Zahnheilkunde, Kieferorthopädie, Geburtsvorbereitung, Kinderheilkunde, nach Operationen usw.


Osteopathie ist auch für die „Kleinen” geeignet

Auch Säuglinge und Kinder mit Problemen können erfolgreich behandelt werden.

Durch die Folgen eines Geburtstraumas können Schädel - und Lageasymmetrien und Störungen in der motorischen und sensorischen Entwicklung entstehen. Auch Defizite des Wach- und Schlafrhythmus’ (Schreikinder) sowie häufiges Erbrechen und Trinkschwäche können ihre Ursache in der Traumarisierung des kindlichen Organismus haben.

Diese und vergleichbare Beschwerden können so mit Hilfe der sanften Behandlungsmethode der Osteopathie aufgelößt werden und zu einem erheblich verbesserten Wohlbefinden führen, sowie zu einer gesunden Entwicklung ihres Kindes beitragen.