DIE GANZHEITLICHE FUNKTIONSWEISE DER KINESIOLOGIE

In der heutigen Medizin haben sich unterschiedliche Wege der Kinesiologie entwickelt. So gibt es z.B. die strukturelle Kinesiologie, die „Applied Kinesiologie”. Diese Methode arbeitet mit den körperlichen Beschwerden wie Schmerzen, in einzelnen Gelenken oder Körperbereichen. Ein anderer Ansatz ist die Psycho-Kinesiologie, in der mit emotionalen Blockaden gearbeitet wird.

Da ich mit beiden Kinesiologischen Methoden arbeite, ist es eine wunderbare Möglichkeit die eigentliche Ursache der Beschwerden zu finden. Aber es kann auch nur mit einer dieser Methoden gearbeitet werden. Der kinesiologische Muskeltest bietet die Möglichkeit mit dem Körper zu kommunizieren, denn eine normale Muskelfunktion steht für normale Körperfunktionen. So werden energetische Ungleichgewichte oder Störungen identifiziert und mit geeigneten Korrekturen und Mitteln ausgeglichen.


Das Zellgedächtnis

Alle von uns gemachten Erfahrungen, ob positive oder negative, werden im Nervensystem und Zellgedächtnis gespeichert. Positive Erfahrungen machen uns meist keine Beschwerden. Aber negativen Störungen können sich durch körperliche Beschwerden bemerkbar machen und zeigen sich in unseren Muskelspannungen. Diese Spannungen können bis zu Funktionseinschränkungen führen. Solche Störfelder können zum Beispiel entstehen durch:

Traumatische Ursachen: Narben, Unfälle
Emotionalen Stress
Toxische Belastungen
Allergien
Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten
Krankheitserreger
Zahnherde
Materialunverträglichkeiten

Zum Ausgleich von störenden Einflüssen, stehen dem Kinesiologen sehr unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, die individuell auf den Klienten abgestimmt werden. Dies können zum Beispiel Manuelle Techniken sein oder es werden Heilmittel ausgetestet, wie z.B.: Nährstoffe (Vitamine & Mineralstoffe), Blütenessenzen, Homöopathie oder Phytotherapie.